AUSGEWECHSELT


Ein alter Mann steht auf der Brücke
aufrecht im tosenden Wind
unter ihm hasten die Züge dahin
und Erinnerung streichelt sein Kinn
Seine Freunde sind im letzten Krieg gefallen
Sein altes Haar ist schütter
Jetzt rast sein Leben noch einmal an ihm vorbei
und ab und zu lächelt er

UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT VERGEHT
UND DIE ZEIT, DIE VERGEHT VIEL ZU SCHNELL
UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT VERGEHT
UND DIE ZEIT, DIE VERGEHT VIEL ZU SCHNELL

Ein alter Mann steht auf der Brücke
sieht Zeit verzieh’n im Nu
plötzlich verliert er seine Krücke
und hat jetzt endlich Ruh’
Ein alter Mann stand am Geländer
als Erinnerung im Wind
jetzt klafft dort kurz nur eine Lücke
und schnell steht dort ein Kind

UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT VERGEHT
UND DIE ZEIT, DIE VERGEHT VIEL ZU SCHNELL
UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT, UND DIE ZEIT VERGEHT
UND DIE ZEIT, DIE VERGEHT VIEL ZU SCHNELL